StartseiteKontaktIhr Weg zu unsInhaltsübersichtLinksImpressum

Hüttenfeld
Aktuelle Termine
Historie
Kirchenvorstand
Kindertagesstätte
Gemeindezentrum
Frauenhilfe
Seniorenkreis
ZwiBuR
MiniZwibs
Freizeiten
Galerien

NEUSCHLOSS
Flüchtlingshilfe
Unser Kirchenchor
Unser Gemeindeblatt
Intern

Kinderfreizeit 2018

Auf den Höhen pfeift der Wind so kalt

Die diesjährige Sommerfreizeit der evangelischen Kirchengemeinde Hüttenfeld führte 38 Kinder zusammen mit dem 13-köpfigen Leitungsteam in den Schwarzwald. Ziel war das Haus Nickersberg direkt unter dem 1006 Meter hohen Mehliskopf und unweit der Hornisgrinde, der höchsten Erhebung im nördlichen Schwarzwald. Und das merkte die Gruppe bald, dass auf über 800 Metern Höhe der Wind kühler ist als im Tal und man sich trotz trockenen Wetters warm anziehen musste. Dennoch ließen die Witterungsbedingungen natürlich einen  Besuch im Bühlertaler Schwimmbad zu.

Das Haus bot auf  seinem Gelände mitten im Wald und weitab jeglicher Anwohner einen kleinen Fußballplatz und ausreichend Platz für Spiel und Spaß.

Doch die Aktivitäten im Haus sorgten für Kurzweil. In Workshops wurden Spiele gebastelt, Schmuck aus Fimo-Knete gebastelt oder Freundschaftsbändchen geknüpft. Aus Holz, das im umliegenden Wald reichlich vorhanden war, fertigten die Kinder kleine Floße an. Das Batiken von T-Shirts war obligatorisch. Und aus der Küche drangen aromatische Gerüche, wenn sich die Kinder im Backen von so mancher Leckerei versuchten. Eine moderne Video-Beamer-Anlage ermöglichte einen Videoabend.

Der nahegelegene Mehliskopf mit seiner Freizeitanlage war ebenfalls Ziel der Feriengruppe. Leider waren in Baden-Württemberg noch Ferien, sodass nicht alle Angebote dort genutzt werden konnten. Gemeindepädagogin Astrid Münk-Trindade erfreute die Kinder in der Morgenandacht mit der Geschichte vom Pferd „Milchmann“ und abends konnte man auch an einem romantischen Lagerfeuer den Tag ausklingen lassen.

Quiz- und Spieleabende rundeten das Programm ab und machten die Freizeit für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Viele freuen sich schon auf’s nächste Jahr und können es kaum erwarten.

Kinderfreizeit 2017 - sonnige Tage im bayrischen Wald

Die Sommerfreizeit 2017 der evangelischen Kirchengemeinde Hüttenfeld führte im Juli 39 Kinder zusammen mit dem 14-köpfigen Leitungsteam in den bayrischen Wald. Ziel war das Freizeitheim Freudenblick in Haidmühle nahe der tschechischen Grenze. Sonniges Wetter, das aber ob der Höhe von über 800 Metern nicht ganz  so heiß war, wie in der heimischen Riedebene, bot Gelegenheiten für viele Aktivitäten auf dem Außengelände des Freizeitheimes und für Exkursionen.  Man nutzte die schattigen Wälder ringsum für Spaziergänge und Geländespiele.

Die gute alte „Schnitzeljagd“ wurde umfunktioniert in ein Spiel mit „Smileys“ und führte die Gruppe zur Kreuzbachklause. Hier konnte man neben einem Mühlrad auch einen  See bewundern, den die Menschen früher nutzten, um gefältles Holz bis nach Wien zu „triften“. Zahlreiche Hinweistafeln gaben lehrreiche Auskunft über das Leben in dieser Gegend in der Vergangenheit. Ein weiterer Ausflug brachte die Kinder zu einem Märchenpark mitten im Wald, wo  sich die 6 bis 13-jährigen stärken und ausgiebig spielen konnten.

Doch auch die Aktivitäten im Haus sorgten für Kurzweil. In Workshops wurden „Regenrohre“, Fidget spinners und Nudelbilder hergestellt, sowie Gläser mit bunten Motiven bemalt. Das Batiken von T-Shirts war natürlich obligatorisch. Eine moderne Video-Beamer-Anlage ermöglichte einen Videoabend.

Bei Quiz- und Spieleabenden konnten sich die Kinder in Wissen und Geschick messen. Höhepunkt hierbei das Quiz „Rettet die Kekse“. Angelehnt an die Pilawa-Show „Rettet die Million“ mussten die Kinder in Gruppen möglichst viele der leckeren Karamellkekse durch die Fragerunden retten.

Während der allmorgentlichen Andacht vor dem Frühstück beschäftigten sich die Kinder anhand der spannenden Fortsetzungsgeschichte „Die 3 Pinguine“ mit der Geschichte der Arche Noah.

Schließlich bereitete man  den bunten Abschlussabend vor. Hier präsentierten die Kinder in Spiel, Sketch, Gesang und Tanz, was sie die Woche über vorbereitet hatten. Mit einem Lichterfest unter freiem Himmel und vielen Kerzen endete der letzte Abend der Freizeit und so kehrten die Kinder nach einer Woche müde, aber angefüllt mit zahlreichen Erfahrungen und Begegnungen, nach Hause zurück.


Freizeit 2016 im Lahntal

Die Sommerfreizeit 2016 der evangelischen Kirchengemeinde Hüttenfeld führte 34 Kinder zusammen mit dem 10-köpfigen Leitungsteam an die Lahn. Ziel war der Wiskerhof in Lahntal-Kernbach genau zwischen Marburg und Biedenkopf gelegen. Die Gruppe genoss die sanften Höhen südöstlich des Rothaargebirges.

Das Haus bot auf seinem Gelände einen kleinen Fußballplatz und ausreichend Platz für Spiel und Spaß. Das Wetter war mitunter sonnig, doch auch regnerische Tage mussten durchlebt werden.

Doch die Aktivitäten im Haus sorgten für Kurzweil. In Workshops wurden Bilder gehämmert, Traumfänger gebastelt oder mit Salatschleudern Schleuderbilder „gemalt“. Aus Wollresten fertigten die Kinder mit viel Fanatsie Figuren vom süßen Kätzchen bis hin zur schaurigen Vogelspinne an. Das Batiken von T-Shirts war obligatorisch. Und aus der Küche drangen aromatische Gerüche, wenn sich die Kinder im Backen von so mancher Leckerei versuchten. Eine moderne Video-Beamer-Anlage ermöglichte einen Videoabend.

Das nahegelegene Marburg war natürlich ebenfalls Ziel der Feriengruppe. Es gibt dort, da die Brüder Grimm eine Zeit in der Universitätsstadt lebten, einen sogenannten „Grimm-dich-Pfad“. Hier waren verschiedene Figuren aus Grimms-Märchen zu bestaunen und spielerisch wurden die Kinder mit der einen oder anderen Geschichte vertraut gemacht.

Gemeindepädagogin Astrid Münk-Trindade bereitete einen Kindergottesdienst vor, in den die Kinder bei Planung und Durchführung eng miteingebunden wurden.

Quiz- und Spieleabende rundeten das Programm ab und machten die Freizeit für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Viele freuen sich schon auf’s nächste Jahr und können es kaum erwarten.

 


Kinderfreizeit 2015 führte auf die Schwäbischen Alb

Die Sommerfreizeit 2016 der evangelischen Kirchengemeinde Hüttenfeld führte 35 Kinder zusammen mit dem 11-köpfigen Leitungsteam nach Sulz am Neckar. Ziel war das Gästhaus „Talblick“, von dem man einen fantastischen Blick auf die schwäbische Alb und das obere Neckartal hatte. Die Gruppe genoss die sanften Höhen der Schwarzwaldausläufer, die selbstverständlich  erwandert und erkundet wurden.
Das Haus bot auf  seinem Gelände und einer nahegelegenen Spielwiese ausreichend Platz für Spiel und Spaß. Außerdem war auf dem Außengelände ein Trampolin und ein kleiner Pool, der an den heißen Tagen ausgiebig in Beschlag genommen wurde. Auch ein Besuch im Solebad in Sulz mit seiner 50 Meter langen Rutsche sorgte für Abkühlung und wird den Kindern in Erinnerung bleiben. Eine Nachtwanderung mit obligatorischer Gruselgeschichte sorgte für einen kleinen Nervenkitzel und endete in einer Sternschnuppennacht. Der Blick in den sternenklaren Himmel lohnte sich.
Doch auch die Aktivitäten im Haus sorgten für Kurzweil. In Workshops wurde gefilzt, Speckstein bearbeitet oder aus Perlen Mensch-und Tierfiguren hergestellt. Mit viel Fantasie wurden aus Tontöpfen Tierfiguren hergestellt und aus Kochlöffeln lustige Küchengesellen. Das Batiken von T-Shirts war obligatorisch und wie man aus Weck-Einmachgläsern schmuckvolle Windlichter machen konnte, das lernte man auch. Eine moderne Video-Beamer-Anlage ermöglichte einen Videoabend.
Gemeindepädagogin Astrid Münk-Trindade bereitete einen Kindergottesdienst vor, in den die Kinder bei Planung und Durchführung eng miteingebunden wurden.
Quiz- und Spieleabende rundeten das Programm ab und machten die Freizeit für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Viele freuen sich schon auf’s nächste Jahr und können es kaum erwarten.


Kinderfreizeiten der Gemeinde

von Erwin Walter:

Seit 1980 bietet die evangelische Kirchengemeinde Hüttenfeld Freizeitmaßnahmen für Kinder und Jugendliche an - zumeist in den Sommerferien, aber auch mal an Ostern oder in den Herbstferien. Mal waren es gemeinsame Freizeiten, für Kinder und Jugendliche, mal waren die Altergruppen getrennt - dann gab es meist 2 Freizeiten. Inzwischen haben wir uns seit einigen Jahren auf die Altersgruppe 7 bis 13 beschränkt.

Begonnen hatte alles mit der Anfrage des damaligen Gemeindepfarrers Burkhard Hotz, der in der Mitarbeiterunde im April 1980 die Frage stellte: "Könntet ihr euch vorstellen, im Sommer mit mir zusammen eine Woche Freizeit für Kinder zu machen? .............."

Wie es weiterging und noch vieles mehr aus der Geschichte der Hüttenfelder Freizeiten und an Freizeitgeschichten (teilweise auch bebildert) erfahren Sie hier.

Wenn Sie die aktuelle Freizeitplanung interessiert, dann bleiben Sie einfach auf dieser Seite und lesen Sie weiter.