StartseiteKontaktIhr Weg zu unsInhaltsübersichtLinksImpressum

Hüttenfeld
NEUSCHLOSS
Flötengruppe
Frauenfrühstück
Kindergottesdienst
Kirchenkino
Kirchenvorstand
Krabbelgruppe
Liedernachmittag
Posaunenchor
Senioren
StrickerInnen
Über die Gemeinde

Flüchtlingshilfe
Unser Kirchenchor
Unser Gemeindeblatt
Intern

 Aus der Gemeinde

Jazz meets classic

Am Sonntag, dem 10. November 2019, fand im Gemeindesaal der evangelischen Johannesgemeinde in Neuschloß ein reizvolles Konzert statt. Für Ju-Hee Oh (Klavier) und Cordula Hamacher (Saxofon), die sich für dieses „Crossover-Projekt“ als Duo erstmals zusammengefunden haben, eine spannende Herausforderung. Die beiden professionellen Musikerinnen verzauberten die Besucher mit Musik von Bill Dobbins, Robert Schumann, Maurice Ravel, Claude Debussy und Phil Woods mit großer stilistischer Bandbreite von Klassik bis Jazz, ein wahrer Genuss für die Ohren, aber auch die Seele.
Ju-Hee Oh
ist als Klavierpädagogin und Fachbereichsleiterin an der Musikschule Lampertheim tätig und wird als Künstlerin für ihre hohe Musikalität und Virtuosität sehr geschätzt. Sie konzertiert als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin auf den internationalen Konzertpodien.
Die Saxophonistin Cordula Hamacher ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Musikszene der Metropolregion Rhein Neckar. Sie ist Mitwirkende in vielen unterschiedlichen Jazz- und Theaterprojekten, arbeitet zur Zeit als Instrumentaldozentin am Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium in Mannheim, an der Musikschule und dem Lessing Gymnasium in Lampertheim.
A.E.


Religionsunterricht in der Oberstufe

Die Evangelische Johannesgemeinde Neuschloß hat für die Lehr- und Lernmittelbibliothek des Litauischen Gymnasiums in Hüttenfeld 30 Exemplare „Konfession: Evangelisch. Basiswissen“ gespendet.Das kleine Kompendium begleitet die Oberstufenschüler*innen im Fach evang. Religion von Klassenstufe 11 an bis zum Abitur. Inhaltlich orientiert sich das Lehrbuch an den Themen, wie sie für dieses Fach in den „Kerncurricula Sekundarstufe II“ ( früher: „Kursstrukturplan“ ) vom Hessischen Kultusminister festgelegt sind. Als Zusammenfassung des „Grundwissens“ kann es gerade auch zur Vorbereitung etwa auf eine mündliche Abiturprüfung von Bedeutung sein. Das Bild zeigt Schüler*innen der Klassen 11a und 11b im evang. Religionsunterricht mit Pfarrer Reinald Fuhr.
Bild: Irena Sattler


Erntedank-Gemeindefest 2019

In Neuschloß wird das Erntedankfest traditionell am letzten Sonntag im September gefeiert. Begonnen wurde am Nachmittag mit einem Gottesdienst, mitgestaltet durch den Posaunenchor. Zu Gast in Neuschloß waren Vertreter der Palliativ- und Hospiz-Initiative im Ried e.V., PaHoRi. Der Kontakt  war im letzten Jahr zustande gekommen als der Verein zu dem Thema "Bewusstes Leben und Sterben" im Gemeinderaum in Neuschloß über die Arbeit mit todkranken Menschen berichtete. Die Johannesgemeinde unterstützt diesen Dienst am Nächsten und hat sich an der Einrichtung einer Küche durch eine Spende beteiligt. Symbolisch wurde eine kleine "Küche" überreicht. Die echte neue Küche steht in Bürstadt in den neu eingerichteten Räumen von PaHoRi und konnte an diesem Morgen bereits beim ersten Trauerfrühstück genutzt werden. Im nächsten Jahr wird PaHoRi in Neuschloß einen Letze-Hilfe-Kurs anbieten.
Diesmal war das Wetter eher durchwachsen, so dass sich das Erntedankfest überwiegend im Gemeinderaum abspielte. Der leckere Kuchen, von vielen fleißigen Helfern gebacken, war schnell verkauft. Viel gelobt wurden Handkäse und selbst gemachter Kochkäse mit Musik. Das beliebte Preisrätsel von Pfarrer Fuhr war hochaktuell, die Fragen beschäftigten sich mit dem Klima.
Alles in allem war es ein sehr schöner, gemütlicher Nachmittag.


Wechselnde Klangfarben

Cathrin Ambach, sie unterrichtet Flöte und Klavier an der Musikschule Lampertheim, war in den vergangenen Jahren in verschiedenen Besetzungen und mit unterschiedlichsten Musikstilen zu Gast im Neuschloß. Diesmal kam sie zusammen mit den Brüdern Alexander und Stefan Hladek. In wechselnden Kombinationen wurden Werke von überwiegend zeitgenössischen Komponisten gespielt. Das Trio hatte eine Vielzahl von Instrumenten mitgebracht. Neben Gitarren und Querflöten kamen Vibraphon, Drums, Percussion und der Flügel zum Einsatz.
September 2019


Besuch in der Moschee

Schon seit längerem war von der evangelischen Johannesgemeinde ein Moschee-Besuch geplant. Mitte September trafen sich Interessierte in der Yavuz Sultan Selim Moschee in der Mannheimer Innenstadt. Sehr freundlich empfangen wurde die Gruppe von Talat Kamran, dem Leiter des Mannheimer Instituts für Integration und interreligiöse Arbeit. Während der Führung erfuhr man, dass die Moschee 1995 nach zweijähriger Bauzeit eröffnet wurde, erbaut wurde sie durch Spendengelder. Im großen Gebetssaal ist Platz für 2500 Betende, davon 500 auf der darüber liegenden Frauengalerie.
Zu Fuß ging es dann zum Marktplatz der Stadt um in einem der türkischen Lokale zu Abend zu essen.


Ein Ständchen in Frankenthal

Immer mal wieder wurde die Flötengruppe Allegro zum Vorspielen eingeladen. So haben wir im Laufe der Zeit mehrfach in Lampertheim beim Club des goldenen Alters, in der Seniorenbegegnungsstätte oder im Bonhoeffer Haus die unterschiedlichsten Stücke vorgetragen. Besonders beliebt sind Volkslieder oder auch irische Lieder.
Unser Ruf ist inzwischen offenbar bis nach Frankenthal vorgedrungen. So dass wir von den Maltesern zum Sonntag-Café eingeladen wurden. Gewünscht waren Lieder zum Mitsingen. Umso überraschender die Antwort des freundlichen Herrn bei unserer Ankunft, er wisse nicht ob die Besucher mitsingen! Unsere Liedtexte wurden trotzdem ausgeteilt. Der volle Klang des mehrstimmigen Vortrags ließ die Anwesenden die bekannten Lieder und vertrauten Melodien begeistert mitsingen. Ohne eine Zugabe durften wir die Flöten nicht einpacken.
Ganz besonders schön: Wir wurden nicht nur von der Leitung sondern von ganz vielen Gästen herzlich eingeladen, doch unbedingt wieder zu kommen.
Über die Gruppe:
Die Flötengruppe Allegro besteht zur Zeit aus 13 Spielerinnen und Spielern. Geprobt wird 14tägig montags in Neuschloß im Gemeinderaum.
Kontaktadresse: Heike Harres, Telefon 06206-969469.


Konzert Posaunenchor im Mai 2019

Das Motto des diesjährigen Konzertes hieß "Mit Zuversicht leben". Die Bläserinnen und Bläser spielten in der gut besuchten Kapelle am Waldfriedhof in Neuschloß. Am Ende bedankten sich die begeisterten Zuhörer mit lang anhaltendem Applaus.
Bild: Dieter Stojan


Erste-Hilfe am Kind

Am Samstag, den 18.05.19, fand ab 10.00h der Erste Hilfe Notfallkurs für Säuglinge und Kleinkinder statt. Das Interesse war sehr groß und die Teilnehmer bunt gemischt von Omas, über einen werdenden Papa, vielen Müttern bis hin zu zahlreichen Schwangeren. Frau Knecht, unsere Referentin mit selbst Kleinkind, ging auf alle Fragen sehr ausführlich ein. Sie hatte für jeden ein offenes Ohr und konnte daher auch viele Sorgen und Ängste aus dem Weg räumen. Die Themen waren Vergiftungen und Verbrennungen und die entsprechenden Gegenmaßnahmen, Verschlucken von Kleinteilen und das Entfernen von diesen, Stabile Seitenlage und Wiederbelebung bei Säuglingen und Kleinkindern. Auch das Druckverbandanlegen wurde geübt. 

Das Ergebnis war, dass alle mit einem beruhigten Gefühl aus dem Kurs gegangen sind und gelernt haben, dass es am Wichtigsten ist, Ruhe zu bewahren. Der Hunger und Durst wurde durch Kaffee, Wasser, Kuchen und frische Erdbeeren gestillt.
Gertrud Lauven 


TEGEVÉ - Trio À Grande Vitesse

Joachim Sum (Gitarre), Cathrin Ambach (Querflöte) und Jochen Seiterle (Gitarre) präsentierten am Muttertag im vollbesetzten Gemeinderaum Flamenco-Jazz vom Feinsten.
Als „special guest“ hatten sich die drei Profimusiker Norbert Kotzan am Bandoneon eingeladen. 


Slowenien - Weltgebetstag in Neuschloß

Jeden ersten Freitag im März wird rund um den Globus der Weltgebetstag gefeiert. Dieses Jahr waren wir in Neuschloß wieder Ausrichter. Das Motto hieß "Kommt, alles ist bereit! und "Es ist immer noch Platz" am Tisch. Der Altar war daher als Esstisch gedeckt, die Gäste wurden am Eingang mit Brot, Salz und Kürbiskernöl begrüßt. Besonders schön bei diesem Weltgebetstag waren die vielen eingängigen Lieder, die förmlich zum Singen einluden.

Slowenien ist ein kleines Land mit grade mal 2 Millionen Einwohnern. Umgeben von Österreich, Ungarn, Kroatien und Italien ist es gesegnet mit einem schönen kleinen Küstenstreifen an der Adria, hohen Bergen in den Julischen Alpen, malerischen Seen, wilden glasklaren Flüssen und wunderschönen Tropfsteinhöhlen. Die Küche Sloweniens ist vielseitig, der Wein bei uns kaum bekannt aber von hervorragender Qualität.

Das Vorbereitungsteam in den Landesfarben weiß, blau, rot.


Ein verregnetes Kurrende

Strömender Regen - ein Wetter bei dem man keinen Hund vor die Tür jagt! Nicht unbedingt die besten Bedingungen für den evangelischen Posaunenchor Neuschloß beim traditionellen Kurrendeblasen vor Weihnachten. Aber manchmal bescheren die schlechtesten Außenbedingungen die besten Erlebnisse: Viele fleißige und liebe Hände, die an den einzelnen Stationen mit heißen Getränken und Süßigkeiten bereitstanden. Anwohner, die "Unterschlupf" in Carports und Vordächern gewährten. Nachbarn, die sich trafen. Fenster, die sich bei den ersten weihnachtlichen Klängen öffneten. Und am Ende eine besondere Überraschung für die ausgefroreren Bläserinnen und Bläser: Bratwurst vom Grill.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen vierten Advent zu einem ganz besonders schönen Erlebnis machten. Und ein noch größeres Dankeschön und riesen Hochachtung an den Posaunenchor! Es ist schon eine enorme Leistung bei diesem Wetter drei Stunden lang durch Hüttenfeld und Neuschloß zu ziehen, um den Menschen durch die Weihnachtslieder die frohe Botschaft der bevorstehenden Geburt Jesu Christi nahe zu bringen!


Eine Krippe für Neuschloß

Wer in der Adventszeit am Fenster der Johannesgemeinde vorbeikommt entdeckt neues: Die Gemeinde hat sich zum Kauf einer Krippe entschieden. Die schlichten, ausdrucksvollen Figuren sind wunderschön aus Bergahorn herausgearbeitet, die Krippe selbst ist aus Fichtenholz.
12.18


Ju-Hee Oh brilliert bei Klavierkonzert

Die Pianistin Ju-Hee Oh brillierte vor ausverkauftem Haus mit Werken von Schubert und Chopin.
11.11.18


Erntedank 2018

Bei herrlichem Spätsommerwetter feierte die Johannesgemeinde das Erntedankfest am letzten Sonntag im September. Der Gottesdienst war auch diesmal gut besucht und anschließend lud die Gemeinde zu Kaffee und Kuchen auf den Ahornplatz ein. Odenwälder Apfelwein, Koch- und Handkäse mit Musik schmeckte den zahlreichen Besuchern. Da der Gottesdienst von Wasser handelte, lag es nahe auch das Quiz zu diesem Thema zu gestalten. Als Preise lockten die komplette Erntedank Dekoration schön verpackt in praktischen Tragetaschen. Neben dem Posaunenchor bereicherten auch diesmal wieder unsere indonesischen Freunde mit Angklung und Gitarre und auch die Jugendlichen beteiligten sich mit Waffeln und Toppings.


Musik im Gemeinderaum

Das Trio Cathrin Ambach (Flöte), Angela Elsaesser (Cello) und Benjamin Grundmann (Gitarre) spielte Anfang September 2018 Stücke aus Spanien, Balkan, Moderne, Tango, Brasilien und Jazz. Das Konzert war wieder eine gemeinsame Veranstaltung von Musikschule Lampertheim, Cultur Communal und der Evangelischen Johannesgemeinde Neuschloß.


Konfirmation

Am Pfingstsonntag wurden in der Kapelle am Waldfriedhof 15 junge Christen konfirmiert - vier aus Neuschloß und 11 aus Hüttenfeld.
Den Festgottesdienst leitete Pfarrer Reinald Fuhr. Leicht wehmütig, schließlich wird es für ihn eine seiner letzten Konfirmationen in einer langen Tätigkeit als Pfarrer sein. Zum Schmunzeln brachte er die zahlreichen Besucher (die Kapelle war voll besetzt) mit seiner Schilderung der Whats-App-Gruppe.
Die feierliche Einsegnung wurde von zwei Liedern umrahmt, ergreifend gesungen von der 14jährigen Jessina Bollinger (im Bild rechts).
Im Mittelpunkt der Ansprache von Ruth Rupp an die Konfirmierten war der beeindruckende Vorstellungsgottesdienst zwei Wochen vorher in Hüttenfeld. Im Namen der beiden Kirchengemeinden wünschte sie den jungen Menschen für die Zukunft Gottes Segen verbunden mit der Einladung auch weiterhin in den Gemeinden aktiv zu sein.
Die Fürbitte sprach Gemeindepädagogin Astrid Münk-Trindade zusammen mit den Teamern, die mit ihr die Konfirmanden ein Jahr lang begleitet hatten.                                                                 


Konzert: Woran mein Herz hängt

Im Wonnemonat Mai erfreute der Posaunenchor das Publikum mit einem wunderschönen Konzert in der Kapelle am Waldfriedhof. 2018


25 Jahre Frauenfrühstück mit Pröpstin Karin Held

Anlässlich des Jubliäums - 25 Jahre Frauenfrühstück - kam Karin Held, Pröpstin für den Kirchenbezirk Starkenburg, im Februar 2018 nach Neuschloß. Als jemand, der viel und gern liest, hatte sie als Thema für ihren Vortrag "Bücher - Begleiter auf dem Lebensweg" gewählt.
Während ihres Vortrages zitierte sie verschiedene Textstellen aus mitgebrachten Büchern. Bücher vermitteln Wissen und dienen der Unterhaltung. Sie lassen uns über den Zaun blicken und geben Erfahrungen und Weisheiten weiter. Viele Bücher werden gelesen und geraten wieder in Vergessenheit. Aber manche Bücher können zu Lebensbegleitern werden, die ermuntern, stärken und uns in unserem Leben begleiten.

Gefeiert wurde in Neuschloß mit einem Gläschen Sekt und einer eigenes gebackenen leckeren Geburtstagstorte. Hier das Team mit Christel Heine, Maria Walter, Roswitha Drackert, Ruth Rupp, Ingrid Bolleyer, Karina Mühlnickel, Frigga Langbein und Christiane Büchel beim Anschneiden der Torte.

Pfarrer Reinald Fuhr bedankte sich im Namen der Kirchengemeinde bei den Damen vom Team Frauenfrühstück und hatte für jede einen bunten Blumenstrauß mitgebracht. Auch von den Gästen gab es Glückwünsche so trug Inge Netscher, die schon sehr lange nach Neuschloß kommt und kaum ein Treffen versäumt hat, ihre ganz persönlichen Gedanken vor. Am Ende eines gelungenen Vormittages bedankte sich das Team vom Frauenfrühstück bei den Gästen mit dem Danke-Lied, das von Maria Walter passend zum Jubiläum um getextet wurde. Bild: RMH-Fototeam


Rund um Weihnachten - was war in Neuschloß

Gottesdienst mit anschließendem Neujahrsempfang. Diesmal in der Kapelle, da der schöne Weihnachtsbaum für einen Tag viel zu schade ist. 7.1.18

Festgottesdienst an Heilig Abend in der Kapelle am Waldfriedhof.

Kurrendeblasen des Posaunenchors am Tag vor Heilig Abend.

Singen im Advent in heimeliger "Wohnzimmer"Atmosphäre. Zwischen Geschichten und Gedichten wurden 20 Weihnachtslieder gesungen. Am Klavier Germut Langbein begleitet von Stan Svoboda mit der Gitarre. Und nach dem offiziellen Teil wurde spontan weiter gesungen.

Frauenfrühstück im Advent.

Weihnachtsmarkt in Neuschloß am ersten Advent. Zum ersten Mal in all den Jahren mit echtem Schnee! Im Kirchencafé gabs wieder leckeren Kuchen und draußen wie jedes Jahr der Stand der Damen vom Frauenfrühstück.


Klavierkonzert

Zweihändig gespielte Stücke am Flügel sind etwas Besonderes - 30 Finger auf 88 Tasten ein Erlebnis! Die drei Akteure Ju-Hee Oh, Svitlana Karikh und Maurizio Viggiani beeindruckten im ausverkauften Konzert ein begeistertes Publikum.
Ju-Hee Oh ist die Leiterin im Fachbereich Klavier an der Musikschule Lampertheim. Die gebürtige Südkoreanerin begann bereits mit sechs Jahren mit dem Klavierspiel. Svitlana Karikh kommt aus der Ukraike und Maurizio Viggiani stammt aus Italien. Alle drei studierten an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und unterrichten an der Musikschule in Lampertheim.
November 2017


Luther 2017 - 500 Jahre Reformation

Am späten Vormittag des 31.10.2017 - genau 500 Jahre nach dem Thesen-Anschlag in Wittenberg - begrüßte Pfarrer Rainald Fuhr die Gäste in Neuschloß zu einem besonderen Ereignis: Die Sonderausgabe des Gemeindeblatts "Momentaufnahmen" wurde der Öffentlichkeit vorgestellt.
Zehn Personen, je fünf aus Neuschloß und fünf aus Hüttenfeld, hatten ihre ganz persönlichen Ansichten und Gedanken zu Martin Luther und der Reformation zu Papier gebracht.
Die kleine Broschüre ist nicht nur inhaltlich beachtenswert sondern auch bildlich sehr gelungen. Eine Hauptrolle spielt dabei die Playmobilfigur des Reformators.
Neugierig geworden? Im Gemeinderaum sind noch einige Exemplare zu bekommen!


Konzert Bejambá

Seit einigen Jahren werden in Kooperation mit Cultur Communal und der Musikschule Lampertheim hochklassische Konzerte im Gemeinderaum ausgerichtet. Diesmal kam Cathrin Ambach, Querflötenlehrerin an der Musikschule in Lampertheim, zusammen mit ihrem Gitarrenpartner Benjamin Grundmann nach Neuschloß. Gastmusikerin war Cris Gavazzoni an Percussion und Vibraphon. Die ausgewöhnliche Kombination bezauberte mit Musik aus Balkan, Moderne, Tango und Brasilien.
Oktober 2017


Erntedank 2017

Erntedank in Neuschloß stand auch diesmal wieder unter einem guten Stern: Ein schöner Gottesdienst mit vielen Besuchern, beschwingte Melodien gespielt vom Posaunenchor, gutes Wetter, viele Gäste und zum ersten Mal seit Jahren auch wieder Konfirmanden.

Diese hatten sich zusammen mit den Teamern und Gemeindepädagogin Astrid Münk-Trindade leckere alkoholfreie Drinks überlegt, die sehr gut ankamen.

Soetopo Moeljadi präsentierte zusammen mit seiner Partnerin einen indonesischen Tellertanz.


Neuschlößer auf Luthers Spuren

Wohin fahren wir am Gemeindeausflug? Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation fiel die Auswahl leicht: Worms ist von weltgeschichtlicher Bedeutung und liegt "iwwerm Rhoi" ganz in unserer Nähe.

Bei der Stadtführung "1521 - Luther in Worms" erfuhren wir an Originalschauplätzen die verschiedenen Stationen Luthers in der Stadt und auch einiges über die mittelalterliche Atmosphäre, die zu dieser Zeit herrschte.

Ein Schwerpunkt der Führung war das von Ernst Rietschel entworfene und sehr schöne Denkmal der Reformation im Herzen der Stadt am Lutherring gelegen. Die Vorlage für das quadratische Monument war das Lied "Ein feste Burg". An oberster Spitze steht die Gestalt Martin Luthers. Zu seinen Füßen sieht man Vorreformatoren sowie Mitstreiter Luthers und auch weltliche Unterstützer. An die unsagbaren Gräuel des dreißigjährigen Krieges erinnert die trauernde Gestalt Magdeburg.

Nach so viel vermitteltem Wissen war es an der Zeit für eine Stärkung. Unser Lokal lag direkt am Rhein mit freiem Blick auf das Wasser.

Der Mittag war zur freien Verfügung. Ein Besuch der Synagoge, eine der ältesten Deutschlands ... ein leckeres Eis genießen bei dem schönen Wetter ... ein kühler Drink in der nahen Strandbar mit herrlichem Blick auf den Rhein ... oder mal kurz auf das Backfischfest - alles lag nah beisammen.

Zum Abschluss trafen wir uns alle wieder am Nibelungenbähnchen. Auch mal schön motorisiert die Sehenswürdigkeiten von Worms zu erleben und dabei den staunenden Passanten zuzuwinken.

Liebe Leute, tolle Stimmung und super Wetter (kaum heimwärts über der Rheinbrücke begrüßte uns sogar ein doppelter Regenbogen) - an diesem Tag gab es nur zufriedene und glückliche Gesichter.

Und welche Frage stellt sich am Ende eines perfekten Tages? Wohin fahren wir nächstes Jahr?!

im September 2017


Bitte nehmen Sie Platz!

Seit kurzer Zeit erwartet die Spaziergänger eine neue Sitzbank im Wald bei Neuschloß. Möglich wurde dies durch eine Spende vom Frauenfrühstück.
Die Anregung hierzu kam durch Besucherinnen. Es hieß immer mal wieder, dass gerade ältere Personen gerne im Wald spazieren gehen würden, dass aber das Angebot an Ruhebänken nicht allzu groß sei.
Unsere Bank ist aus heimischen Eichenholz im nahen Odenwald gefertigt. Aufgestellt haben sie die Waldarbeiter. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung und freundliche Beratung vom hiesigen Förster.
Was wir uns wünschen: Dass sich viele auf "unserer" Bank ausruhen, die schöne Natur genießen, neue Kraft sammeln oder einfach nur die Seele baumeln lassen.
Wie Sie die Bank finden: Sie steht am Waldrand von Neuschloß auf dem Weg zum Waldfriedhof. Erkennbar an dem Schild: Gestiftet 2017 - Frauenfrühstück Neuschloß.
Ihr Team vom Frauenfrühstück im Sommer 2017


Konzert "Zeit"

Es waren hochsommerliche Temperaturen an diesem letzten Sonntag im Mai. Nicht unbedingt das beste Wetter für einen Konzertbesuch. Trotzdem machten sich viele ZuhörerInnen auf in die Kapelle am Waldfriedhof. Anlass war das diesjährige Konzert des evangelischen Posaunenchors Neuschloß. Und die Gäste wurden belohnt:mit einem wunderschönen Konzert.
Passend zum 500. Jubiläum der Reformation begann der Chor mit der Reformationsfanfare. Anschließend erklangen verschiedene Variationen von "Ein feste Burg". Das 12köpfige Ensemble spielte die Stücke zum Teil sechsstimmig, das bedeutete dass einzelne Stimmen von einer Person allein gespielt wurden. Keine leichte Sache aber mit Bravour gelöst und exzellent vorgetragen. Seine Vielfalt stellte der Posaunenchor mit so unterschiedlichen Stücken wie Mozarts "Eine kleine Nachtmusik" oder "As time goes by" (arrangiert von dem musikalischen Leiter Hans-Peter Stoll) unter Beweis.  "All`s timing" und "Weavers Walk" waren weitere Beispiele für gelungene Darbietungen.
Das Konzert endete nicht ohne zwei Zugaben. Mit "Nun freut euch liebe Christenheit" und "O happy day" gingen die BesucherInnen beschwingt und begeistert nach Hause.
Danke für diesen schönen Sommernachmittag!
R.R. Mai 2017


Neues von der Krabbel-Gruppe

Die Dienstag-Gruppe meldet kleine Änderungen: Dienstags in der Zeit von 15 bis 17 Uhr findet die Krabbel-Gruppe für Kinder bis ca. 1 Jahr statt. Ab 16:30 bis 18 Uhr ist dann freies Spielen für Kinder bis 3 Jahre.   "Zuwachs" ist herzlich willkommen. Wichtig: Bitte vorweg mit Gertrud Lauven Kontakt aufnehmen.
06206-5802878         lauven-gertrud(at)web(dot)de


Feierabendmahl am Gründonnerstag

In Neuschloß wird am Gründonnerstag im Rahmen eines Feierabendmahls an das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern gedacht. Es ist eine ganz besondere Atmosphöre, wenn am Ende eines normalen Arbeitstages ein Tischgottesdienst gefeiert wird. Der Besucher erlebt eine Einstimmung auf die Feiertage - das Leiden und den schmerzreichen Tod Jesu. Die Tische sind festlich gedeckt und eine schöne besinnliche Atmosphäre lädt die Besucher ein.
Der Gottesdienst handelte diesmal von unserem Brot in seiner vielfältigen Form. Pumpernickel, Matzen, Vollkornbrot und Baguette - die Herkunft und damit verbundene Traditionen wurde erklärt und anschließend das Brot probiert. Musikalisch begleitete die Flötengruppe Allegro den Gottesdienst mit stimmungsvollen Stücken.
Am Ostersonntag feiert die Johannesgemeinde die Auferstehung Jesus Christus mit einem feierlichen Gottesdienst unter Mitwirkung des Posaunenchors.
(04.2017)


Lieber Herr Käthe

Im März 2017 erfüllte sich ein lang gehegter Wunsch: Luthers Ehefrau Katharina von Bora war das Thema des Frauenfrühstücks in Neuschloß. Als Gäste begrüßten die Organisatorinnen die Schauspielerin Kirsten Zeiser und Dr. Achim Müller, Pfarrer für Stadtkirchenarbeit in Worms.
Durch sein Auftreten auf dem Reichstag von 1521 in Worms war Martin Luther ein Mann von weltgeschichtlicher Bedeutung. Aber der berühmte Theologe hatte auch ein Familienleben. Hierüber geben seine Briefe Aufschluss.
Pfarrer Müller las aus Luthers privater Post an seine Frau und Kinder, Frau Zeiser reagierte in der Rolle von Luthers Frau Käthe auf die orginalen Texte. So entstand ein reizvoller Dialog zwischen historischer Quelle und Spiel. Luthers Theologie wurde so neu verständlich.


Liedernachmittag

Der Liedernachmittag erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder: Singen macht Spaß!
Inzwischen unterhalten vier Musiker mit Akkordeon, Gitarre und Mundharmonika. Im März wurden Frühlingslieder gesungen.


Heilig-Abend-Gottesdienst

Dominik Salber

Am frühen Abend des 24.12.16 lud, wie jedes Jahr, die Gemeinde in die Kapelle am Waldfriedhof zu einem festlichen Weihnachtsgottesdienst ein. Die Leitung hatte Diplom-Theologe und Gemeindepädagoge Thilo Götz aus Hofheim. Ein besonderes weihnachtliches "Geschenk" an die BesucherInnen waren die ausdrucksstarken Gesangsdarbietungen von Dominik Salber, wunderschön vorgetragen auf der Empore. Einfühlsam begleitet wurde er dabei von Inge Hoppner an der Orgel.
Die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium verlas Nils Rudolph. Mareike Kraus trug zwei stimmungsvolle Texte vor und gemeinsam mit den Damen des Kirchenvorstandes die Fürbitten. Sehr schön passend für diesen besonderen Abend waren die musikalischen Beträge des Posaunenchors insbesondere die verswingte Version von "Stille Nacht" am Ende des Gottesdienstes.
Mit nach Hause bekam jeder Gast eine kleine Kerze, um das Licht der heiligen Nacht in die Welt hinauszutragen.

Nils Rudolph
Fürbitten
Thilo Götz


Lebendiger Adventskalender auch in Neuschloß

Auch in Neuschloß werden in diesem Jahr Adventsfenster geöffnet. Der Anfang bildet am 5.12. das Fenster am Gemeinderaum. Adele und Clemens Erlenkämper haben es geschmückt und sorgen für die Bewirtung mit leckerem Tee und Lebkuchen.  Am 9.12. folgt der Kindergarten und das letzte Fenster des lebendigen Adventskalenders öffnet sich am 21.12. bei Stefan Spiesberger in der Schule für Tasteninstrumente.
In der Vorweihnachtszeit sieht man in Neuschloß viele liebevoll geschmückte Fenster und Vorgärten von Privathaushalten. Vielleicht können wir im nächsten Jahr Anwohner dafür gewinnen auch - für die Allgemeinheit - ein Adventsfenster zu öffnen. Den einen oder anderen möchte Adele Erlenkämper persönlich ansprechen. Gerne können Sie aber auch direkt auf sie zukommen. Telefon 56830.

Bei der Kindertagesstätte sind die Kinder selbst der lebendige Adventskalender./9.12.16

Stefan Spiesberger von der Schule für Tasteninstrumente zaubert eine wunderschöne Atmosphäre.
Bei ihm wird das Adventsfenster drinnen geöffnet.

10 Jahre Allegro

Oktober 2016

Seit nunmehr zehn Jahren trifft sich in Neuschloß die Flötengruppe Allegro zum gemeinsamen Musizieren. Anlass für die Gruppe, in einem Gottesdienst dieses Jubiläum zu feiern.
Pfarrer Reinald Fuhr würdigte in einer sehr schönen Predigt die Flötengruppe. Auch von seinen persönlichen Erfahrungen mit dem "ersten" Musikinstrument, der Flöte, erfuhren die Gottesdienstbesucher. Bei den Damen und dem Herrn von Allegro bedankte er sich für den Mut zu "falschen" Tönen. Denn wie bei keinem anderen Instrument merkt man beim Flötenspiel die Aufgeregtheit des Spielers und hört quasi jeden missglückten Ton.
Viele falsche Töne gab es jedoch nicht an diesem Sonntag Morgen. Die Flötengruppe spielte vier klassische Stücke, und die wurden einfühlsam und gekonnt vorgetragen. Gespielt wurden Bourrée und Menuett von Johann Fux, Turm-Menuett von Gottfried Reiche und Lerchengesang von Felix Mendelssohn Bartholdy.
Am Ende des Gottesdienstes gab es für die Akteure ein herzliches Dankeschön in Form eines bunten Blumenstraußes. Und bei einem Glas Sekt oder Orangensaft freuten die sich mit den zahlreichen Besuchern über einen überaus gelungenen Gottesdienst.


Erntedank 2016

Es war wie nahezu jedes Jahr: Bei herrlichem Herbstwetter feierte die Johannesgemeinde ihr Erntedankfest. Den gut besuchten Gottesdienst gestaltete der Posaunenchor der Gemeinde mit. Da Karl-Heinz Rudolph aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen ausgeschieden war, wurde Ingrid Bolleyer als seine Nachfolgerin in den Kirchenvorstand neu eingeführt.

Nach einem schönen Gottesdienst saßen die zahlreichen BesucherInnen an den wunderschön herbstlich geschmückten Tischen im Freien auf dem Ahornplatz zusammen. Viele fleißige BäckerInnen hatten für ein Kuchenbuffet gesorgt, das keine Wünsche offen ließ. Von Frankfurter Kranz, Brownies, Käsetorte bis hin zu indonesischen Frühlingsrollen ging das leckere Angebot.

In der schönen Kulisse des Ahornplatzes spielte der Posaunenchor verschiedene Stücke aus seinem reichhaltigen Repertoire.

Als Überraschungsgast präsentierte sich eine dreiköpfige indonesisch-deutsche Band mit Soetopo Moeljadi, Andi Aksama und Manfred Zielonka. Das besondere und viel bestaunt war ein indonesisches Musikinstrument aus Bambus, das Angklung. Zunächst spielte das Trio drei traditionell asiatische Lieder und dann gab es zur allgemeinen Verwunderung - und manchem Schmunzeln - zwei Zugaben mit "Hoch auf dem gelben Wagen" und "Muss i denn zum Städele hinaus".

Pfarrer Fuhr hatte auch diesmal wieder ein Quiz vorbereitet. Es ging um die olympischen Spiele und war nicht einfach zu lösen. Die Teilnahme war kostenlos und am Ende freuten sich die Gewinner über Obstkorb, Kochbuch und Blumen.Am Spätnachmittag gab es Würstchen und Kartoffelsalat und am Ende des Festes wurden in einer kleinen Scherz-Fragen-Runde die Erntedankgaben an die Frau bzw. den Mann gebracht.
R.Rupp


Flutes Fatales

18.9.16

Was man oder besser frau Flöten entlocken kann, zeigten die vier Künstlerinnen Cathrin Ambach, Ulrike Lamadé, Katrin Heller und Stephanie Wagner beim Konzert des Flötenquartetts "Flutes Fatales". Beispiele der überaus kreativ arrangierten und großartig gespielten Arrangements: "Bazar" zauberte die Zuhörer auf einen orientalischen Bazar mit all seinen fremdländischen Geräuschen. Bei "Levada" hörte man regelrecht das Wasser entlang der Wassergräben auf der Insel Madeira laufen. Und ein einfacher Wecker war der fünfte Mitspieler bei einem der weiteren Stücke. Fazit: Ein wunderschönes Konzert auf höchstem Niveau!


Liedernachmittag

Viele Menschen singen gerne …

Der erste Liedernachmittag am Mittwoch, den 14.09., war ein super Erfolg. 14 Besucher nahmen mit Begeisterung daran teil. Es ist ein offenes Angebot für alle, die gern singen möchten oder einfach mit dabei sein oder zuhören wollen. Denn Singen erhellt die Stimmung und lässt die Alltagssorgen vergessen.

Durch die hervorragende Akkordeonbegleitung von Christa Armbruster und die Gitarrenbegleitung von Stan Svoboda erhält das gemeinsame Singen eine besondere Note. Es wurden altbekannte Volks- und Wanderlieder gesungen. Dazu durfte jeder einen Liedwunsch aus dem Liederheft aussuchen, den wir gemeinsam sangen.

Das Singen findet jeden 2. Mittwoch im Monat im Gemeinderaum statt.

Wir freuen uns schon auf unser nächstes Treffen am 12.10. um 14.30 zu dem wir Sie alle ganz herzlich einladen.

C.Büchel

 Aus der Gemeinde


Stehtischgespräch

Die Johannesgemeinde hat ein neues Angebot: Künftig soll vier Mal jährlich zu einem bestimmten Gesprächsthema eingeladen werden. Um in einer lockeren Atmosphäre auch über ernste Dinge sprechen zu können, ließ sich Pfarrer Reinald Fuhr die Form des Stehtischgesprächs einfallen. Das erste Treffen hatte den Titel "Bin dann mal weg" und beschäftigte sich mit dem Sterben.


MiniGottesdienst

Ab sofort wird in Neuschloß im Gemeinderaum am Ahornplatz regelmäßig einmal im Monat ein MiniGottesdienst für die Kleinsten angeboten. Willkommen sind alle Kinder von 0 bis 6 Jahren sowie Mamas, Papas, Omas, Opas und alle, die Lust haben zusammen MiniGottesdienst zu feiern.
Termine sind freitags um 16 Uhr am 9. September, 14. Oktober, 18. November und 9. Dezember 2016.
Unsere Gemeindepädagogin Astrid Münk-Trindade freut sich auf alle!


Stress als Alltagsbegleiter

Willi Höflinger

Zu einem Frühstück für alle hatten die VeranstalterInnen am Samstag, 11.06.16 nach Neuschloß eingeladen. Gedacht war dieser Vormittag insbesondere für junge Menschen und Berufstätige.
Als Referent konnte der Ehe,- Familien- und Lebensberater Willi Höflinger gewonnen werden. Sein Thema lautete: Stress als Alltagsbegleiter.
Für eine angenehme und gemütliche Atmosphäre war gesorgt: die Tische schön gedeckt und das Frühstück konnte durchaus mit einem Vier-Sterne-Hotel konkurrieren.
Damit Eltern an diesem Morgen keinen Stress hatten sondern dem Vortrag ruhig und ungestört folgen konnten, wurde für die Kinder eine Betreuung angeboten. Und die Kleinen hatten viel Spaß mit Malen und verschiedenen Spielen.
In gut verständlicher Weise und mit vielen Beispielen sprach Willi Höflinger über den Weg oder besser die Autobahn den wir, als Gesellschaft, in die Stressgesellschaft gebahnt haben. Aber er zeigte auch wie wir uns Nischen, Parkplätze, andere Möglichkeiten und Haltungen schaffen können, um den eigentlich allgegenwärtigen Stress nicht an uns heranzulassen.


Jubiläumskonzert - 20 Jahre Posaunenchor Neuschloß

"Was uns gefällt" unter diesem Motto stand das Konzert am 5. Juni 2016 in der Kapelle am Waldfriedhof. Seit 1996 besteht der Chor unter der musikalischen Leitung von Hans-Peter Stoll und in dieser Zeit erfreuten die Bläser die Zuschauer mit insgesamt 18 Konzerten. Zum Jubiläum stellten die Musiker ihre Lieblingsstücke vor. Darunter waren u. a. die "Feuerwerksmusik" von Händel oder Felix Mendelssohn Bartholdys "Denn er hat seinen Engeln" ebenso wie "Ins Wasser fällt ein Stein" oder "Funky Walking". Auch Filmmelodien wie "The Pink Panther", "One Moment in Time" oder das eigentliche Gitarrenstück "Smoke on the water" begeisterten die zahlreichen Gäste. Alle drei Stücke waren von Hans-Peter Stoll bearbeitet. Teils wurden die Stücke acht-stimmig vorgetragen! Sehr schön auch, dass die MusikerInnen ihre jeweiligen Lieblingsstücke individuell vorstellten, die Zuhörer konnten so Anteil nehmen an den persönlichen Erinnerungen oder Beweggründen. Verantwortlich für Konzeption und Organisation war Susanne Schlappner. Am Ende bedankten sich die Zuschauer mit langanhaltendem Applaus für ein wunderschönes abwechslungsreiches Konzert. Im Anschluss lud der Posaunenchor bei einem Glas Sekt und leckeren selbstgebackenen Notenschlüsseln zu einem Plausch ein, dabei konnte in den eigens zusammengestellten Erinnerungsalben geblättert werden.


Flötenensemble Quicksilber

23.4.16

Das Mannheimer Flötenensemble Quicksilber begeisterte mit dem Konzert Entre Amis - Musik aus Romantik und klassischer Moderne mit Werken von Bartok, Tschaikowsky und Paubon.


Kuba – Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Am Freitag, 4. März 2016, feierten Menschen rund um den Globus Weltgebetstag so auch im Gemeinderaum der evangelischen Johannesgemeinde Neuschloß. Frauen aus Kuba hatten die Gottesdienstordnung unter dem Motto: „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ verfasst.

Das Vorbereitungsteam hatte im Vorfeld mit viel Engagement und Freude diese Feier vorbereitet. Mit einem kleinen Begrüßungsgetränk wie Cuba libre oder Pina Colada wurden die zahlreichen Gäste willkommen geheißen. Landestypische Bilder verbunden mit Informationen über das Leben in Kuba stimmten vor dem Gottesdienst auf den Abend ein. Die Lieder waren rhythmisch und konnten leicht mitgesungen werden, auch dank der begleitenden Instrumente Klavier, Querflöte, Gitarre und Cello. Als Präsent und Andenken an diesen schönen Gottesdienst wurde jedem Gast ein selbstgebastelter „Schmetterlingsjasmin“, die Nationalblume Kubas, überreicht. Dieser eindrucksvolle und gelungene Gottesdienst endete mit einem in spanisch gesprochenen Vaterunser.

Anschließend lud das Vorbereitungsteam die BesucherInnen zum geselligen Beisammensein ein mit traditionellen Landesgerichten wie „Ensalada de coditos“ einem leckeren Pastasalat oder “Frijoles negros“, einem Eintopf mit schwarzen Bohnen. Als Nachtisch gab es unter anderem eine kubanische Frischkäsetorte und Ananas-Quarkcreme. Man kann mit recht behaupten: Ein wunderschöner, informativer und gleichzeitig sehr gelungener Weltgebetstag - für alle Beteiligten. Im nächsten Jahr lädt die katholische Kirchengemeinde Hüttenfeld ein und würde sich über ebenso gute Resonanz freuen.
Das Vorbereitungsteam


Das Neuschlößer Krippenspiel - Weihnachten 2015

Im letzten Jahr hatte mich meine Freundin nach Lorsch in die St. Nazarius Kirche zum nachweihnachtlichen Singen und Musizieren eingeladen. Gesungen wurden die bekannten Weihnachtslieder. Zunächst war ich überrascht, schließlich war es bereits Mitte Januar, aber im Grunde passen die Lieder nach der Geburt Christi genauso gut wie in der Vorweihnachtszeit.

Von den Messdienern wurde das „Lorscher Krippenspiel“ aufgeführt. Ich war begeistert: Das Stück erzählte die Weihnachtsgeschichte hochaktuell übertragen in die heutige Zeit ohne dabei zu sentimental zu sein oder eine politische Aussage zu treffen. Oder anders ausgedrückt: Es war ein Appell an die Menschlichkeit!

Meine Anfragen in der katholischen Gemeinde in Lorsch und bei Pfarrer Christoph Schneider wurden freundlich beantwortet und wir bedanken uns ausdrücklich und sehr herzlich für die Überlassung des Stückes.

Meine Begeisterung für das Krippenspiel übertrug sich auf alle, denen ich es vorgelesen habe, und so fanden sich hochmotivierte junge DarstellerInnen. Im Teamgespräch wurden kleine Änderungen vorgenommen, um das Stück für Neuschloß passend zu machen. Lange proben mussten wir nicht, jede/r Einzelne fand sich schnell in die zugedachte Rolle und hatte keine Mühe sie zu interpretieren. Die schwierigste Rolle war die der Ortsvorsteherin, schließlich musste sie laut Drehbuch mit dem Fahrrad in der Kapelle fahren und der Boden war ziemlich glatt.

An Heiligabend waren wir schon etwas nervös, aber alles hat soweit gut geklappt, es gab sogar Szeneapplaus.

Wenn ich jetzt an unser Krippenspiel zurückdenke, dann mit einem guten Gefühl und Dankbarkeit: Es haben sich Leute gefunden, die unser Projekt unkompliziert, mit viel Elan und guten Ideen umsetzten und so zu einem schönen und gelungenen Weihnachtsgottesdienst beigetragen.

Die Handlung:

Yussuf (Katharina Uhl)und Mirijam (Julia Schnur) aus dem Bürgerkriegsland Syrien kommen nach Neuschloß, da sonst überall an der Bergstraße die Städte und Orte schon viele Flüchtlinge aufgenommen haben. Ein Obdachloser (Mareike Kraus) befürchtet zunächst, die beiden würden ihm seinen Platz vor dem Schloss streitig machen wollen, wird aber dann eine wertvolle Stütze und hilft dem Paar. Da Mirijam friert, wollen die beiden in den Kindergarten. Das geht aber leider nicht, wie die Mitarbeiterin (Vanessa Marsch) bedauernd mitteilt. Ein Junge (Hendrik Hörl), der sich gerade Süßigkeiten im Kiosk geholt hat, beäugt die Fremden misstrauisch. Die Ortsvorsteherin (Julia Hörl) kommt zufällig mit dem Fahrrad vorbei und holt die Lampertheimer Sozialarbeiterin (Caroline Rupp). Diese vermittelt den Flüchtlingen ein Zimmer im Schloss. Dort angekommen, bringt Mirijam ihr erstes Kind zur Welt. Weil der Obdachlose Mirijam und Yussuf so gut zur Seite stand, soll das Kind nach ihm benannt werden.

Am Ende erzählt Yussuf von einem syrischen Sprichwort:

Wo ein Kind geboren wird, da ist Zukunft!

Wo Menschen, trotz Krieg und Leid, die Menschlichkeit nicht verlernen, da ist die Erde nicht zum Stillstand gekommen.

Ruth Rupp


Singen im Advent – ein gemütlicher Nachmittag!

Nach dem schönen Erfolg im letzten Jahr wollten wir auch dieses Jahr wieder die vielen altbekannten Advents- und Weihnachtslieder erklingen lassen und dazu die komplette Johannesgemeinde einladen. Am 13.12.15 um 17 Uhr war es dann endlich soweit.

Der Gemeinderaum war auch heuer wieder sehr schön adventlich dekoriert, Kerzen erhellten den Raum in einem angenehmen Licht und wiesen den Besuchern auch vor der Tür den Weg. Außerdem waren schmackhafter  Glühwein und leckerer Punsch vorbereitet, Kuchen und selbst gebackenes  Weihnachtsgebäck standen reichlich bereit.

Zur Freude aller war die Beteiligung wieder sehr groß. Auch aus den umliegenden Gemeinden kamen erfreulicherweise  zahlreiche Besucher. Dadurch war der Raum schnell bis auf den letzten Platz gefüllt und Ruth Rupp konnte die Gäste aufs herzlichste begrüßen. Schon bald wurde das erste Lied angestimmt.  Geschichten wie „Der Weihnachtsmann trägt keinen roten Mantel…?“, „Der Weihnachtsgruß“ oder

Selbstverständlich blieb zwischendrin auch reichlich Zeit zum Plaudern, um sich mit frischen Getränken zu versorgen und um von den leckeren Plätzchen zu naschen.

Die „Geschichte der beiden Schwestern, die eine Gans schlachten wollten“, vorgetragen von Mitgliedern des Organisationsteams, regten die Besucher zum Nachdenken an. Das Gedicht  „Selbst ist der Mann“ oder „Chrischboam klaue iss verboode“, vorgetragen im heimischen Dialekt , aber auch die Geschichte von der armen Frau, die ans Christkind schrieb und Antwort vom Finanzamt erhielt, brachten so manchen Besucher zum Schmunzeln. Die Gäste selbst brachten Geschichten und lustige Anekdoten mit und trugen so zum tollen Gelingen der Veranstaltung bei. Und dazwischen immer wieder Advents- und Weihnachtslieder, die von allen mit viel Begeisterung mitgesungen wurden. Auf vielfachen Wunsch der Vorjahresgäste wurden diesmal alle Lieder des Liedheftes durchgesungen. Durch die hervorragende musikalische Begleitung von Inge Hoppner am Klavier hörten sich die Lieder auch richtig gut an.

Alles in Allem war es ein sehr harmonischer Nachmittag in familiärer Atmosphäre, mit vielen tollen Liedern und  vorweihnachtlicher Stimmung. Weil es den Gästen so gut gefallen und dem Organisationsteam so viel Spaß gemacht hat, wird es mit Sicherheit nächstes Jahr auch wieder stattfinden.


Dezember 2015 - Vorerst letzter Seniorennachmittag der Johannesgemeinde

Die Tränen wurden unterdrückt. Dafür stand der Dank an das Team im Mittelpunkt. Nach über 30 Jahren wird es ab dem neuen Jahr keine regelmäßigen monatlichen Treffen der Senioren mehr geben.


Stricken in Neuschloß

 Im Januar 2014 hatten wir die Idee für einen Strickabend in Neuschloß und haben dies auch spontan in die Tat umgesetzt. Von Mitte Januar bis März trafen wir uns freitags abends im Gemeinderaum. Gestrickt oder gehäkelt wurden Mützen, Schals, Strümpfe oder Pullover.

Der Hit war allerdings das Filzen: Das Hutmodell wurde in diversen Farben nachgestrickt, jedes Modell fiel anders aus und jedes war für sich gelungen und sah gut aus.Filzen macht Spaß und bringt auch AnfängerInnen gute Erfolge, da durch das Filzen Unebenheiten verschwinden. Durch die Verwendung von dicken Garne werden schnell kreative Dinge hergestellt. Vorsicht: Suchtgefahr!

    Die Einladung geht an alle egal ob

    Strickmeister oder Maschenungeübte.

    Gerne werden auch Grundkenntnisse 

    vermittelt.

    Mitzubringen sind gute Laune und falls 

    vorhanden Wolle, Stricknadeln und 

    Anleitungen.

Stricken entspannt und macht Spaß!

Wer nicht stricken will, darf auch häkeln oder sticken.

Oder kommen Sie einfach nur vorbei.


Bilder vom Seniorennachmittag beim Kanu-Club

Die Senioren der Evang.Johannesgemeinde als Gäste beim Kanu-Club am 14.01.15.Seit 25 Jahren organisieren die Verantwortlichen des Sportvereins di..esen Nachmittag. Erstmals dabei wan in diesem Jahr. auch eine Gruppe aus Hüttenfeld.


Singen im Advent - ein gemütlicher Nachmittag!

„Es ist schade, dass die altbekannten Advents- und Weihnachtslieder immer nur in einer so kurzen Zeit gesungen werden“, dachten sich Ruth Rupp und einige Gemeindemitglieder aus Neuschloß. Ganz nach dem Motto: „Laßt uns froh und munter sein und uns recht von Herzen freun….. „ machen wir uns einen gemütlichen Nachmittag,  singen die schönen Lieder, erzählen uns Gedichte und Geschichten und genießen einfach die Zeit. Und dazu laden wir die komplette Gemeinde herzlich ein“.

Ein Organisationsteam, bestehend aus bewährten Helfern der Johannesgemeinde, setzte dann auch schnell die Idee in die Tat um: Das  „Singen im Advent“ fand dann zum ersten Mal in der Johannesgemeinde Neuschloß am dritten Adventsonntag 2014 um 17 Uhr statt. Der Gemeinderaum war sehr schön adventlich dekoriert, Kerzen erhellten den Raum in einem angenehmen Licht und wiesen den Besuchern auch vor der Tür den Weg. Außerdem waren schmackhafter  Glühwein und Punsch vorbereitet, Kuchen und leckeres Weihnachtsgebäck standen reichlich bereit.

Zur Freude aller war der Raum schnell bis auf den letzten Platz gefüllt. So konnte Ruth Rupp die Gäste sehr herzlich willkommen heißen. Schon bald wurde das erste Lied angestimmt.  Geschichten wie „Gibt es wirklich den Weihnachtsmann…?“, „Gespräch der Kerzen“ oder die „Lambadda Weihnachtsgeschichte“ im heimischen Dialekt, vorgetragen von Mitgliedern des Organisationsteams, regten die Besucher zum Nachdenken an. Das Gedicht  „Die Weihnachtsmaus“ oder die Geschichte von „Oma und ihrem Computer“ hingegen brachte so manchen Besucher zum Schmunzeln. Die Gäste selbst brachten Geschichten und lustige Anekdoten mit und trugen so zum tollen Gelingen der Veranstaltung bei. Und dazwischen immer wieder Advents- und Weihnachtslieder, die von allen mit viel Begeisterung mitgesungen wurden. Ganz besonders ist hier die musikalische Begleitung durch Germut Langbein am Klavier hervorzuheben, der während der gesamten Veranstaltung mit virtuosem Spiel zu unterhalten wusste und die Liedvorträge gekonnt unterstützte.

Selbstverständlich blieb zwischendrin auch reichlich Zeit zum Plaudern, um sich mit frischen Getränken zu versorgen und um von den leckeren Plätzchen zu naschen .

Alles in Allem war es ein sehr harmonischer Nachmittag in familiärer Atmosphäre, mit vielen tollen Liedern und  vorweihnachtlicher Stimmung. Bestimmt findet das „Singen im Advent“ in der Johannesgemeinde im nächsten Jahr auch wieder statt.


Kurrende-Blasen des Posaunenchores

Auch in diesem Jahr am 4. Adventssonntag erfreute der Posaunenchor der Johannesgemeinde die Einwohner der Stadtteile Hüttenfeld und Neuschloß mit weihnachtlichen Liedern. Start des Kurrende-Blasens war der Turm des Schlosses Rennhof. Dank an die Verantwortlichen des Litauischen Gymnasiums, die die Turmbesteigung ermóglichen.


Adventsfeier der Senioren

Auch in diesem Jahr bekamen die Seniorinnen der Johannesgemeinde bei ihrer Adventsfeier Besuch von der Kita Neuschloß. Mit Liedern und Gedichten stimmte man sich auf Weihnachten ein. Neu war erstmals ein Kuchenbuffet, das Bewegung in die Sitzreihen brachte.
Beim Weihnachtsliederquiz rauchten nicht nur die Kerzen sondern auch die Köpfe. Und Bescherung gab's auch noch für alle und ein besonderes Dankeschön für die Damen vom Vorbeteitungsteam und den Pfarrer.


Sprachförderkurs für Flüchtlinge in Neuschloss

Thomas Mosner beim Austeilen der Lernbücher

Seit Anfang November 2014 trifft sich die erste Gruppe der
eritreischen Flüchtlinge regelmäßig montags zum Sprachförderkurs im
Gemeinderaum der Johannesgemeinde. Thomas Mosner hat inzwischen weitere pädagogische Mitstreiter gefunden: Jessica und Vanessa Joneleit und Pastor Jörg Lüling.
Ein zweiter Wochentermin ist für mittwochs in Planung.
Die Stimmung ist gut und die Neugier auf die deutsche Sprache groß.
Alle Unterrichtsmaterialien wurden von der Evang. Johannesgemeinde
gestiftet. Familien und Einzelpersonen mit Kindern werden durch weitere ehrenamtliche Kräfte zuhause beim Erlernen der Sprache unterstützt.
Ein Spiel-Nachmittag für Kleinkinder soll jetzt auch beginnen. Dafür
gibt es aus der Krabbelgruppenarbeit unserer Gemeinde noch einen Fundus an Spielsachen.


Termine

im Gemeinderaum am Ahornplatz

 

01.12.  Sonntag
15:00    Adventscafé im Rahmen des Weihnachtsmarktes

08.12.  Sonntag
17:00   Gottesdienst im Advent mit der Flötengruppe Allegro

13.12.  Freitag
16:00   Spiel und Spaß und
17:00   Adventsfensterandacht im Rahmen des MiniGottesdienstes

15.12.  Sonntag
17:00   Singen im Advent

22.12.   Sonntag
15:00   Kurrendeblasen des Posaunenchors

23.12.  Montag
19:00   Waldweihnacht der Pfadfinder an der Willy-Raiss-Hütte

24.12.  Heiligabend
17:00   Christvesper in der Kapelle am Waldfriedhof mit Posaunenchor

31.12.  Silvester
18:00   Jahresschussgottesdienst in Hütenfeld mit Abendmahl und Posaunenchor

08.01.  Mittwoch
20:00   Kirchenkino

17.01.  Freitag
15:00   Spiel und Spaß und
16.00   MiniGottesdienst

25.01.   Samstag
14:00   Kinderkirchennachmittag in Hüttenfeld

26.01.  Sonntag
17:00   Gottesdienst mit Neujahrsempfang

--------------------

wöchentlich:

Montag:
09:30 Seniorengymnastik
- Die Gruppe freut sich über Zuwachs -
---
15:00 - 18:00 Spielgruppe für Kinder ab 2 1/2 Jahren im Bürgersaal
---
16:00 Flötengruppe Allegro (14tägig)
---
19:00 Kirchenchor
(in Hüttenfeld)

Dienstag:     
Krabbelgruppe  im Bürgersaal
09:30 bis 11:30 für Kinder ab Geburt bis 1 Jahr
15:00 bis 18:00 Uhr für Kinder von 1 bis 5 Jahre

Freitag:        
18:00 Strickabend
20:00 Posaunenchor